Wintersaison: Scheren und Eindecken

Passend zur Jahreszeit haben wir uns überlegt einen Artikel zum Thema Scheren und Eindecken zu verfassen. Das momentane Wetter lässt wirklich viele Fragen zum Thema Eindecken aufkommen. 

Scheren

Wann sollte das Pferd idealerweise geschoren werden? Welche Schur? Welche Decke sollte es bekommen? Nur nachts oder auch tagsüber?
Die meisten Pferde werden aus dem einfachen Grund geschoren, dass sie im Winter durch das Training stark schwitzen. Verschwitze Pferde mit Winterfell brauchen zum Einen wirklich lange zum Abschwitzen und zum Anderen ist die Erkältungsgefahr wirklich hoch. Einige Argumente für das Scheren sind also: schnelle Trocknung, geringere Erkältungsgefahr, das Pferd schwitzt im warmen Stall weniger und besonders wichtig, das Pferd überhitzt beim Reiten nicht und ist leistungsbereiter. Natürlich gibt es auch einige Gegenargumente: geschorene Pferd müssen immer eingedeckt werden, geschorene Pferd sind häufig empfindlicher und durch das Scheren wird in die Natur des Pferdes eingegriffen, das heißt, dass der natürliche Schutzmechanismus des Pferdes durch Aufstellen des Fells wegfällt.
Eine kleine Übersicht der vier Grundarten der Pferdeschur.

  1. Rallyeschnitt
    Der Rallye- oder auch Streifenschnitt eignet sich für alle Pferde. Es wird lediglich von der Unterseite des Halses, über die Brust, Bauch bis zu den Hinterbeinen geschoren. Pferde, die mit diesem Schnitt geschoren werden kommen ohne Decke aus.
  2. Deckenschnitt
    Beim Deckenschitt bleibt nur das Fell an Kopf, Beinen und vom Widerrist bis zur Kruppe stehen. Diese Schur wird häufig für Pferde mit empfindlichen Lendenbereich angewendet.
  3. Hunter-/ Jagdschnitt
    Hierbei wird bis auf den Kopf, den Beinen und der Sattellage alles geschoren. Bei dieser Schur brauchen alle Pferde eine Decke.
  4. Komplettschur
    Wie der Name schon verrät, wird das Pferd komplett geschoren. Einzig und allein die Maulpartie und die Ohren bleiben unberührt.

 

Folgende Aspekte sollten beim Scheren ebenfalls beachtet werden:

  • nicht nach dem Training scheren, denn das nasse Fell lässt sich kaum scheren
  • den passenden Zeitpunkt wählen, z.B. abends, wenn das Pferd schon etwas müde ist und seine Abendmahlzeit bereits gegessen hat
  • einen ruhigen Ort suchen
  • das passende Equipment bereitlegen (Schermaschine, Öl, Bürste, Verlängerungskabel und über ein paar Leckerlis freut sich das Pferd sicherlich auch)


Unerfahrende Pferde sollten an das Geräusch der Schermaschine gewöhnt werden. Das bietet sich an, wenn erfahrende Pferde im Stall geschoren werden. Da manche Pferde trotzdem unentspannt sein könnten, kann man ihnen auch Musik anmachen. Für Pferde im geschorenen Lendenbereich empfiehlt sich zum Reiten eine Nierendecke, diese gibt es sowohl als Fleece, als auch als Regendecke.
Was für alle Schuren gilt: Pferde sollten nicht nass geschwitzt und ohne Decke raus. Auch bei den Schuren bei denen viel Fell stehen bleibt, sollte man über das Eindecken nachdenken (z.B. Dauerregen). Wichtige Faktoren hierbei sind ebenfalls die Gesundheit, Haltung und Training.

Eindecken

Falls Sie die Deckengröße ihres Pferdes nicht kennen, könnten sie entweder den Rücken ausmessen oder 20cm von dem Stockmaß ihres Pferdes abziehen, so lässt sich die ungefähre Deckengröße ihres Pferdes ermitteln. Die Faustregel für das Eindecken sind 12°C. Dabei müssen die oben genannten Faktoren unbedingt beachetet werden. Fallen die Temperaturen unter den Gefrierpunkt, sollte das Pferd eine Unterdecke oder direkt eine wärmere Decke bekommen. Pferde , die viel draußen oder im Offenstall stehen, brauchen unbedingt eine regendichte Decke, ein absolutes Muss! Eingedeckt werden sollte das Pferd immer von vorne nach hinten, abgedeckt werden genau andersherum. Ich persönlich orientiere mich für mein geschorenes Pferd an folgenden Werten zum Eindecken:

  • Unter 12°C
    ungefütterte Regendecke mit Fleece
  • Unter 5°C
    100g Unterdecke und Regendecke
  • Unter 0°C
    300g Winterdecke


Im Shop gibt es für alle Temperaturen und Schuren passende Decken. Von Stall- und Abschwitzdecken, bis hin zu Outdoordecken ist alles dabei. Besonders empfehlenswert sind m.M.n. Die Outdoordecken mit Halsteil, die eignen sich beispielsweise für Pferde mit Jagd- oder Komplettschur, aber selbstverständlich auch für Offenstallpferde. 

Liebe Grüße, 
eure Vanessa

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.