Ich hatte das Vergnügen, die beheizbare Weste von Keis aus dem ProCavallino-Shop zu testen und ich bin mehr als begeistert.
Heute gibt es mal ein richtiges Streitthema: jeder meint, es besser zu wissen. In diesem Artikel möchte ich nicht meine eigene Meinung zum Ausdruck bringen, sondern aufklären.
Wie ich ja schon in meinem letzten Blogbeitrag erwähnt habe, nutze ich die Winterpause auch um an Lehrgängen teilzunehmen, während der Saison ist nicht ganz so viel Zeit dafür, da muss man sich halt überlegen was man möchte und wie das zeitlich passt!
Mit dem Pferd ins Gelände gehen, muss nicht nur zwingend einem entspannten Ausritt dienen. Im Gelände kann man nämlich auch sehr gut Muskeln aufbauen. Wir haben bei uns das Glück, im näheren Umfeld ein Gehölz zu haben.
Plötzlich kommen die langersehnten Worte des Trainers: „Ihr seid soweit. Beim nächsten Hausturnier des Vereines könnt ihr euch an eurer ersten Turnierprüfung versuchen.“
Endlich ist es soweit! Das erste Turnier steht an.
In der Sommersaison, war ich fast jedes Wochenende unterwegs, egal ob ich selber gestartet bin, als Zuschauer, als Hilfe oder einfach nur zum Essen und Sonnen, man wusste einfach was man am Wochenende machen konnte, wenn einem langweilig war!
Passend zur Jahreszeit haben wir uns überlegt einen Artikel zum Thema Scheren und Eindecken zu verfassen. Das momentane Wetter lässt wirklich viele Fragen zum Thema Eindecken aufkommen.
Wir haben Sie doch alle, diese Menschen ohne die das alles nicht möglich wäre, wir sagen viel zu selten DANKE und nehmen vieles als selbstverständlich hin. Ich sehe es so oft, gerade bei den Jüngsten, die haben Eltern, die alles zeitlich und finanziell ermöglichen und trotzdem wird noch gemotzt, weil nicht alle springen, wie Sie es gern hätten.
Wer meinen letzten Blogartikel über Gebisse gelesen hat, kennt die große Vielfalt. Bei den Reithalftern ist es kaum anders, denn auch hier lässt der Markt keine Wünsche offen.
Natürlich zählt in 1. Linie die Leistung, die wir auf einem Turnier erbringen, aber auch die Optik sollte passen und ich persönlich, finde es sogar ein bisschen respektlos gegenüber den Richtern, wenn man dort so zottelig auftaucht!
Wenn es im Reisport eine große Auswahl gibt, dann auf jeden Fall bei Gebissen. Material, Größe und Form, auf dem Markt gibt es mittlerweile alles zu kaufen. Doch welches Gebiss ist das richtige für mein Pferd? Und wie kann ich die passende Größe bestimmen? Im folgenden Blogartikel werde ich euch zunächst verschiedene Gebisse vorstellen und am Ende nochmal erklären, wie man die passende Gebisslänge ermitteln kann.
Ich denke viele von uns standen schon mal vor der Überlegung, für unseren Partner Pferd noch jemand zweites ins Boot zu holen!
1 von 2